Donnerstag, 29. Juli 2021
Willkommen auf der neuen Pfarrei-Internetseite.

Eucharistische Ehrengarde St. Elisabeth/St. Joseph

Im Jahre 1901 rief der damalige Pfarrer Leopold Nachtsheim junge Katernberger Männer zu der ehrenvollen Aufgabe auf, die Fronleichnamsprozessionen der Kirchengemeinde St. Joseph zu begleiten.

Ihm zur Seite stand der damals 27jährige Alois Bullmann, der die Eucharistische Ehrengarde St. Joseph mit ihren 34 Mitgliedern 55 Jahre lang bis 1956 als erster Oberst leitete.

Als Nachfolger versah Gerd Rath das Amt von 1956 bis 1964. Von 1964 bis 1976 trug Heinrich Beckschäfer die Verantwortung für die Garde. Hugo Kaldenkirchen hatte dieses Amt von 1976 bis 2003 inne. Nach 27 Jahren Amtszeit von Hugo Kaldenkirchen übernahm Diter Vedders das Amt des Oberst und führt seither die Garde, die zur Zeit neun aktive und acht passive Ehrengardisten stark ist.

Seit 1948 begleitet die Ehrengarde die Prozessionen in unserer Gemeinde. In den ersten Jahren führte eine Reiterstaffel die Prozession an.

Ebenfalls als Begleitschutz für die Fronleichnamsprozession der Kirchengemeinde St. Elisabeth rief am 11. April 1911 Pfarrer August Becher junge Schonnebecker Männer auf, diese ehrenvolle Aufgabe zu übernehmen.

So wurde am 30. April 1911 entsprechend dem Vorbild verschiedener Essener Nachbarpfarren die Eucharistische Ehrengarde St. Elisabeth gegründet. Aber schon lange vor dieser Zeit hatte man die Notwendigkeit erkannt, für das Allerheiligste bei Prozessionen ein besonderes Schutzgeleit zu stellen. Diese Aufgabe wurde von den Schützengilden übernommen.

Mit dem Wort "Ehrengarde" ist auch das Wort "Ehrfurcht" eng verwandt. Ehrfurcht drückt sehr konkret aus, wie ernst wir Gottes Welt, den Menschen und alles Lebendige nehmen. Diese Ehrfurcht ist heute gefährdet. Wir alle erleben, wie fundamentale Werte in Frage gestellt werden.

Um so wichtiger ist es, dass auch Männer der Eucharistischen Ehrengarde mithelfen, diese hohen Güter christlicher Tradition zu verteidigen und sich für die Verwirklichung christlicher Werte in unserer Gesellschaft einzusetzen.

In unserer Garde waren es Kameraden wie Christian Mohr (Oberst im Gründungsjahr) oder Johann Groß-Albenhausen (42 Jahre Adjutant, Schriftführer und Gründungsmitglied), die sich dieser ehrenvollen Aufgabe stellten. Viele Ehrengardisten feierten so ihre 40-jährige oder sogar 50-jährige Mitgliedschaft.

Die Zeiten, dass wir mit über 20 aktiven Männern innerhalb der Pfarrgemeinde vertreten waren, haben sich geändert.

Gegenseitige partnerschaftliche Hilfe wie z.B. mit der Stoppenberger Garde St. Nikolaus, sicherte trotzdem unseren Fortbestand.

Wie viele andere Vereine und Gemeinschaften haben auch die Ehrengarden Schwierigkeiten, junge Nachwuchskräfte für ihren Dienst zu gewinnen. Deshalb gehen seit Beginn des Jahres 2018 die Eucharistischen Ehrengarden von St. Joseph und St. Elisabeth gemeinsame Wege, denn es wäre sicher für beide Gemeinden ein großer Verlust, wenn es eines Tages keine „Eucharistische Ehrengarde“ mehr gäbe.

Bei besonderen Anlässen der Pfarrei wird die Ehrengarde wie in der Vergangenheit die Gottesdienste und Prozessionen begleiten.

Die Ehrengarde ist weiterhin bemüht, junge Menschen für den Ehrendienst zu begeistern. Vielleicht wäre das mal eine zusätzliche Möglichkeit, Gott zu loben und zu dienen. Wir würden uns über neue Mitglieder freuen!

Ansprechpartner bei der Ehrengarde ist:

Wilhelm Sachs
(0201) 29 10 21.

Mit Gott! Für Gott!

Die Ehrengarde bei der Erfüllung ihrer Aufgaben

Aktueller oder geplanter Livestream

Meistgelesen