Orgeltrilogie zum Ostertriduum,
I. Gründonnerstag

0
1077

Schon seit geraumer Zeit veröffentlichen wir hier „Orgelgrüße“, die von Organisten aus unserer Pfarrgemeinde eingespielt worden sind. In diesem Jahr wollen wir Ihnen anlässlich des Ostertriduums, der drei Österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn, eine Trilogie von Orgelgrüßen präsentieren. Heute, am Gründonnerstag beginnen wir mit den „Variations sur »Ubi Caritas«“ von Denis Bédard (*1950), eingespielt von Fabian Prause (ehrenamtlicher Organist) auf der Simon-Orgel in der Kirche Heilige Schutzengel.

Sie können sich diesen Orgelgruß direkt unter YouTube ansehen. Dazu können Sie diesen Link oder das nebenstehende Bild anklicken. YouTube wird dann, außerhalb dieser Homepage und außerhalb der Richtlinien unserer Datenschutzerklärung, in einem neuen Browser-Tab geöffnet.

»Ubi caritas et amor deus ibi est« ist ein Wechselgesang aus der Liturgie des Gründonnerstags. Der Text eines unbekannten Autors lehnt sich an den 1. Johannesbrief an und ist in einer Handschrift aus dem Kloster St. Gallen aus dem 8. Jahrhundert überliefert. Bis zur Liturgiereform des 20. Jahrhunderts wurde er bei der Fußwaschung gesungen. Heute ist der Hymnus in der Messe vom Letzten Abendmahl während der Gabenbereitung vorgesehen. Die Übersetzung des lateinischen Textes lautet „Wo Güte ist und Liebe, da ist Gott.“ In einer schlichten, aber ergreifenden Sprache fordert der Text des Hymnus zu den beiden Formen der christlichen Caritas auf: der Gottes- und der Nächstenliebe.

Das neue Gotteslob (2013) enthält den lateinischen Kehrvers (Liednummer 285), den vereinfachten deutschen Kehrvers (Liednummer 305,5), drei Strophen des Hymnus in deutscher Übersetzung mit dem Kehrvers (Liednummer 442) und einen mehrstimmigen Satz von Jacques Berthier (Liednummer 445). Wenn Sie sich genauer für diesen alten Text interessieren, so finden Sie hier weitergehende Informationen und den gesamten Text in lateinisch und deutsch.

Wir wünschen Ihnen allen viel Freude bei dem Hören (und Sehen) dieses Stücks und darüber hinaus einen guten und gesegneten Gründonnerstag.

(Morgen, am Karfreitag, erscheint der 2. Teil der Trilogie mit den „Variations sur »Herzlich tut mich verlangen«“ von Denis Bédard, ebenfalls auf der Simon-Orgel in der Kirche Heilige Schutzengel eingespielt von Simone Hirsch-Bicker.)

Vorheriger ArtikelEinladung zum ökumenischen Osterfeuer in Katernberg
Nächster ArtikelLive-Stream der Messe vom Letzten Abendmahl am Gründonnerstag

Kommentar verfassen