Neue Überlegungen für den Standort Herz Mariä

0
1167

Wohnungsunternehmen Allbau zieht sich aus gemeinsamen Immobilienprojekt zurück

Für ihren Plan, am Altenessener Standort Herz Mariä in der Heßlerstraße eine Kita zu bauen, muss sich die katholische Pfarrei Hll. Cosmas und Damian einen neuen Partner suchen. Das Essener Wohnungsbauunternehmen Allbau, das auf dem Gelände der Filialkirche neben einer fünfgruppigen Kindertagesstätte auch Wohnhäuser mit Senioren-Wohngruppe und Gemeindezentrum errichten wollte, hat sich Mitte Januar aus dem 2020 vorgestellten Projekt zurückgezogen. Als Grund für diesen Schritt nennt der Allbau „schwierige Rahmenbedingungen“ und „die Entwicklungen der letzten Monate“. Nun seien alle denkbaren Möglichkeiten ausgeschöpft, heißt es. Angesichts deutlich gestiegener Material- und Energiepreise sowie dem Zinsanstieg bei Baufinanzierungen hatte das kommunale Wohnungsunternehmen – wie viele andere Bauträger auch – zuletzt zahlreiche Immobilienprojekte auf den Prüfstand gestellt.

„Als Pfarrei Hll. Cosmas und Damian bedauern wir diesen Schritt sehr“, sagt die für Immobilien zuständige Pfarrbeauftragte Elvira Neumann aus dem Leitungsteam der Pfarrei. Das architektonische Konzept für Herz Mariä habe viel Zuspruch erfahren. Zudem bedeute der Allbau-Ausstieg einen deutlichen Zeitverzug. Immerhin könne der Betrieb der von der CSE getragenen Kita „Taka-Tuka-Land“ vorerst unverändert weiterlaufen. Nun gehe es darum, auf Basis der bisherigen Überlegungen und Planungen zu versuchen, neue Lösungen für den Standort zu finden, die dann von neuen Investoren umgesetzt werden, erläutert Alfred Zapatka für die Projektgruppe. „Wir möchten eine Lösung, von der die Menschen im Stadtteil und unsere Gemeinde profitieren“, so Zapatka. Wegen des hohen Bedarfs in Altenessen hätten eine neue Kita und Wohnungen, wie sie das bisherige Allbau-Konzept vorsah, nach wie vor eine hohe Priorität, ergänzt Neumann.

Die Pfarrbeauftragte betont, in jedem Fall werde die Projektgruppe die Gemeinde und die Pfarrei schnellstmöglich informieren, wenn sich ein neuer Weg für Herz Mariä abzeichne. Bereits am Samstag, 4. Februar, gibt es um 18 Uhr eine kurze Gemeinde-Information in der Kirche Herz Mariä. Im Anschluss an die dortige Vorabendmesse (18:30 Uhr) stehen zudem Mitglieder der Projektgruppe und des Pfarreileitungsteams für Fragen zur Verfügung.

Info: Pfarreientwicklungsprozess
Im Votum des Pfarreientwicklungsprozesses hatte die damalige Pfarrei St. Johann Baptist – heute Teil von Hll. Cosmas und Damian – im Jahr 2017 festgelegt, dass der Standort Herz Mariä weiterentwickelt werden soll.

Vorheriger ArtikelKeine Live Übertragung einer Messe am 22. Januar
Nächster ArtikelNeujahrsempfang in St. Joseph

Kommentar verfassen